Über Sokrates

Vorbild

Wir erreichen wertvolle Ergebnisse, denn Ergebnisse ohne Werte sind nichts. Als in 2002 im Rahmen unserer Strategieentwicklung bei einem Brainstorming die Idee des Namens SOKRATeam geboren wurde, erschien es uns zunächst ziemlich vermessen, diese Parallele zu ziehen. Sofort kam uns das Bild, das Sokrates für seine Ideale in den Tod ging. Ob wir ebenfalls dazu bereit wären, vermochte niemand von uns umfassend zu beantworten. Dennoch gibt es Vieles, das uns als Vorbild dient und uns in unserem Denken und Handeln leitet.

Sokratische Mäeutik

Wir haben keine Patentrezepte. Doch was wir haben, ist ein gut gefüllter Werkzeugkasten, unsere Erfahrung und unsere Intuition, im passenden Moment das Richtige und Sinnvolle zu tun. Dabei hilft uns unsere hohe Achtsamkeit, waches Zuhören und präzise Fragen.

Tugenden

Auch unser Leitbild enthält Werte, von denen wir vermuten, dass sie Sokrates mit uns geteilt hätte.

Selbsterkenntnis

All unser Fühlen, Denken, Handeln und Sein ist Ergebnis unserer Prägung. Wir erleben es als Wahrheit, die andere Wahrheiten auszuschließen scheint. So kommt es zur Polarisierung, die Integration verhindert. Über das „sich selbst hinterfragen“ eröffnen sich neue Entwicklungs- und Wachstumswege. Die (manchmal unbequemen) Fragen, die wir unserem Gegenüber stellen, stellen wir auch uns selber.

Nachhaltiges Lernen

Der Weg von der Wissensaneignung zu integriertem Wissen verläuft über Erfahrung. Es ist ganz hilfreich, ein Buch zu lesen. Die Inhalte zu erleben und am eigenen Leib zu spüren, wirkt wesentlich nachhaltiger.

Ergebnisse

Wertebewusstsein fördert Klarheit der Identität sowohl des Einzelnen als auch eines Teams. Von daher sind Werte für uns niemals Selbstzweck, sondern unerlässliche Hilfsmittel auf dem Weg zu nachhaltigen Ergebnissen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap

Impressum

© SOKRATeam 2017